Es duftet nach Thymian
Der Rebberg am Kirchrain in Nuglar ist nach Süden ausgerichtet. Stellenweise beträgt die Hangneigung mehr als 90 %. Der Juraboden ist kalkhaltig und steinig. Die Sorten Cabernet Jura und Solaris finden ideale Wachstumsbedingungen.

Schon vor
Jahrhunderten wurden am Kirchrain Reben gepflanzt. Dann vergandete die Fläche bis wir im Jahr 2007 mit den Neupflanzungen begannen. Alle unseren Traubensorten sind pilzwiderstandsfähig. Der Rebberg ist natürlich begrünt. Seit 2016 verzichten wir vollständig auf den Einsatz von Herbiziden. Die Konsequenz: Wir jäten den Unterstockbereich von Hand und/oder mähen mit der Motorsense. Entsprechend gross ist die Pflanzen- und Insektenvielfalt! Wir verzichten auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln und spritzen mit Schwefel und wenig Kupfer. Zum Vergleich: Im konventionellen Weinbau sind 10 oder mehr chemische Spritzeinsätze gang und gäbe!

Die Vielfalt an Pflanzen und Tieren im Rebberg ist gross - die Magerwiesen sind im Frühling und Frühsommer eine Pracht! In den Rebgassen riecht es nach Thymian. Turmfalke und Milan sind regelmässige Gäste im Rebberg. Majestätisch ziehen sie ihre Kreise oder spähen auf der Spitze des Nussbaums nach Beute.

Trockenmauer und Wiedehopf
Zurzeit sind wir daran, die Trockenmauern am unteren Rand unseres Rebbergs wieder aufzurichten. Dabei werden wir auch Nistkästen für den Wiedehopf einmauern. Bird Life Schweiz begleitet dieses Projekt. Wir suchen noch tatkräftige Mithilfe beim Trockenmauerbau im Juni 2019!

Hauptsorte rot: Cabernet Jura
Hauptsorte weiss: Solaris
Weitere Sorten

Turmfalke Kopie Reben 2012 und divers nuglar 023 Kopie P1010990 Kopie Reben 2012 und divers nuglar 002 Kopie DSC04903 Kopie Schachbrettfalter

Unsere neueste Anschaffung: Der Rapid Rex - ideal für unsere Steilhänge!
Rapid Rex IMG_1655 IMG_1647 Kopie

Rebberg