News aus dem Rebberg
Oktober: Ernte abgeschlossen
Am 3. Oktober lasen wir den CAL und eine Woche zuvor den restlichen Cabernet Jura. Die Qualität ist super. Leider ist der Ertrag kaum mehr als ein Drittel von 2018. Vor allem der Frost vom 4./6. Mai hinterliess seine Spuren und schlussendlich hat sich eine Dachsfamilie reichlich bedient. Die Schutzmassnahmen waren praktisch wirkungslos. Der Dachs ist einfach clever.... Na ja, ist ja auch Natur.

September: Tolle Ernte!
Bei fantastischem Wetter ernteten wir den Cabernet Jura. Der Ertrag war eher klein, aber die Qualität top. Aus diesen Trauben werden wir einen duftenden Rosé und einen Tischwein mit Barriqueausbaukeltern.

Ernte Cabernet Kopie
Zwei Wochen später als im letzten Jahr, aber immer noch früh lasen wir am 6. September den Solaris und den Birstaler Muskat. Die Qualität ist top, der Ertrag leider klein. Der schwere Frost im Mai forderte seinen Tribut.

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_1b00 Kopie

August: Farbumschlag beginnt!
Dieses Rebjahr ist nicht einfach: Hitze, Hagel, Trockenheit und Echter Mehltau stellten uns permanent auf die Probe! Aber "Holz alänge" - bis jetzt haben wir alle Probleme gemeistert. Reben und Trauben sind gesund. Einzig die Frostschäden vom vergangenen Mai vor allem beim Solaris lassen sich nicht rückgängig machen. Der Ertrag wird kaum die Hälfte von 2018 betragen, aber die Qualität stimmt! Übrigens: Der Solaris ist bereits eingenetzt und die Ernte erwarten wir in drei bis vier Wochen.

Farbumschlag Kopie

Juni: Trockenmauer gebaut!
Heute, am 20. Juni haben wir mit Hilfe von Freunden und dem Profi Felix Riegger unten am Rebberg 10 Meter neue Trockenmauer fertig gebaut. Die Steine stammten aus einem Abbruch in Breitenbach. Eine sensationelle Leistung mit Hilfe von vielen tatkräftigen Freunden! Unterdessen sind die Reben auch ohne unser Zutun prächtig gewachsen!

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_1aeb Kopie UNADJUSTEDNONRAW_thumb_1af6 Kopie

Juni
Endlich wieder schön und warm! Die Reben erholen sich vom Kälteschock. Die Frostschäden vor allem beim Solaris werden sich allerdings auf denErtrag auswirken.

Mai
Wahrlich kein schöner Start in den Mai! In den Nächten von Samstag bis Montag , 4. bis 6. Mai, setzte ein starker Frost den Reben arg zu! Und das Wetter wird nicht besser.

April

Traubenhyazinten, Rebtulpen, Scharbockskraut, Schlüsselblüemli, Ehrenpreis, Veilchen, Taubnessel, Katzenäugli - in allen Farben blüht es im Rebberg. Eine schöne Zeit für den Rebbauern. Die Reben sind bereits fertig geschnitten und die Triebe auf den Draht aufgebunden. Mit dem richtigen Schnitt wird die Qualität der Trauben im Herbst vorgespurt.

Bereits begonnen haben wir der Sanierung der alten Trockensteinmauern am unteren Rand der Rebparzellen.

Bird Life Schweiz hat unseren Rebberg ausgewählt, um Versuche zur Wiederansiedlung von Wiedehopf und Wendehals zu starten. Wir freuen uns riesig auf den ersten Wiedehopf!!

Auch in diesem Jahr verzichten wir konsequent auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Spritzmitteln. Beim Pflanzenschutz konzentrieren wir uns auf Schwefel und auf neue biologische Mittel. Kupfer setzen wir so wenig wie möglich ein.
Wir unterstützen auch die
Initiative für sauberes Trinkwasser - ein wichtiges Anliegen, denn der überdimensionierte Einsatz von Pestiziden unserer konventionellen Landwirtschaft schadet Tieren und Pflanzen!

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_1958 Kopie 2 UNADJUSTEDNONRAW_thumb_1959

Rebberg